Geschrieben am

Wein aus dem heißen Tequila-Land

Nicht nur die Geschichte des mexikanischen Weinbaus, sondern auch die Familiengeschichte des Gründers von L.A. Cetto.

Der Zinfandel vom Weingut L.A. Cetto aus Baja Californien Mexiko erhält hier eine ausführliche positive Weinkritik.

Quell: Text/Bild von www.captaincork.de vom 01.05.2015

Keine Kakteen hier??? Fotos: Bajawines, Wikimedia, Weingut
Keine Kakteen hier??? Fotos: Bajawines, Wikimedia, Weingut

Die Geschichte des Weins ist teilweise leider mit sehr unsympathischen Menschen verknüpft.

Zum Beispiel mit den gierigen Kolonisatoren des amerikanischen Kontinents, der erst von grausamen Eroberern im Namen des Herrgotts und ihres jeweiligen Königs entvölkert und dann von christlichen Missionaren wieder aufgepäppelt wurde.

Mit der Kirche kam der Wein.

In dieser zweiten Phase der Kolonialisierung durch die Gottesmenschen tritt das Kulturgetränk Wein auf die Bühne. Der verderbliche Rebensaft war nämlich schwer über den Atlantik zu transportieren, außerdem wurde der Laderaum in den Schiffen für Wichtigeres – zum Beispiel Schießpulver – gebraucht.

Also fiel die Aufgabe in der neuen Welt Wein zu pflanzen den Padres zu, die damit begannen, an der Westküste des Kontinents – also dem heutigen Kalifornien rund um ihre Missiones (Klöster und Siedlungen) Reben anzupflanzen und auszubauen.

wein für walfänger

Die saufwütige Soldateska, die Siedler und die Besatzungen der Walfangflotten, die vor der Küste das Meer ausplünderten, forderten Wein in rauen Mengen. Man könnte sagen, die Geschichte des Weins wurde hier mit Hektolitern von Blut geschreiben.

Einwanderer aus dem Veneto.

Schnitt und Sprung in´s 20. Jahrhundert. Der Riesenstaat Mexiko im Jahr 1926. Fast 20 Jahre lang wütet ein Bürgerkrieg. Allmählich gehen den Fraktionen Kraft und Lust aus und so etwas wie eine bürgerliche Ordnung zieht ein. Das lockt Einwanderer aus dem vom ersten Weltkrieg ausgebluteten Europa an, wo man von einer Wirtschaftskrise in die nächste taumelt.

Seit zwei Jahren lebt ein gewisser Angelo Cetto aus dem italienischen Veneto in der Stadt Tijuana im Bundesstaat Baja California (Niederkalifornien) und wurstelt sich mit Gelegenheitsarbeiten durchs Leben. Da kommt Angelo, der aus einer Weinbauernfamilie stammt, auf die Idee, aus dem mittelmässigen Traubenmaterial der mexikanischen Farmer Weine zu keltern. Zunächst Sherrys und Weine im Portweinstil.

Alle Sorten sind schon da.

Das gelingt ihm ganz gut. Die Käufer sind davon begeistert, was Angelo aus dem Rohstoff macht uns inspirieren ihn zur Idee, selbst Weinbau zu betreiben. Dies war die Geburtstunde des Weinguts L. A. Cetto, das heute als größter Weinproduzent Mexikos gilt.

Weinbau in Baja California wird schon seit dem 19. Jahrhundert professionell betrieben.

baja california

Die Voraussetzungen auf der gebirgsreichen Halbinsel vulkanischen Ursprungs sind perfekt. Heiße Sommer und kühle Nächte mit leichten Winden vom Pazifik, Täler mit jeweils eigenem Mikro­klima und verschiedene Böden begünstigen den Anbau einer breiten Vielfalt von Sorten: Chardonnay, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Barbera, Cabernet, Syrah, Merlot, Cabernet Franc, Malbec, Petit Verdot, Nebbiolo, Tempranillo und Zinfandel.

Leichter Zinfandel aus der Hitze.

Genau letztere Rebsorte haben wir ausgewählt, um zu testen, was die Leute von L. A. Cetto da hinbekommen und uns den Zinfandel des Weinguts kommen lassen.

Die Reben dieses Weins stammen aus dem Valle de Guadalupe nahe der US-Grenze. Generell sind die Böden der Region von Granit geprägt. Hier im Weinberg dominieren aber Sand und Lehm.

Pflaume, Lakritze, Süßholz.

In der Nase Aromen von Sauerkirsche, getrocknetem Heu und der süßliche Duft von Regen auf heißen Asphalt. Nach einer Minute kommen noch deutliche Noten von rosa Pfeffer dazu.

Im Mund jetzt keine Kirsche mehr. Dafür aber Pflaume, Lakritze und Süßholz. Schmeichelndes, butterweiches Tannin sorgt für eine gewisse Ernsthaftigkeit und die gut strukturierende Säure verleiht dem Wein Pepp. Am Gaumen Vanilleschote und Cremigkeit. So darf ein gehobener Partywein schmecken, der nicht die Welt kostet.

Dieser Zinfandel reifte 6 Monate lang in Barriques und enthält trotz der irren Hitze in der Gegend mäßige 13,5 Volumenprozent Alk, was ihn fast schon leicht erscheinen lässt. Wir tranken den Jahrgang 2011.

Essen? Spareribs oder ein saftiger Burger.